Sonntag, 22. Mai 2011

Volles Programm


Freitag früh gegen halb 6 machten Natascha und ich mich auf den Weg zur 2ten Chance die Sporteignungsprüfung erfolgreich zu bestehen. Heutiges Ziel war die TU in Kaiserslautern. Gegen 8h begann der Check-In. Durch unser frühes Erscheinen wurde mir eine der ersten Startnummern zugeteilt und somit startete ich in der ersten Gruppe.

Während andere Gruppen dieselben Prüfungen in anderer Reihenfolge absolvierten, durchlief ich die Stationen wie in der Prüfungsordnung vorgestellt. Zuerst den Sprint; meine erste Wackeldisziplin. Mit 4,33Sek auf 30m war ich „gerettet“. Danach kamen der Medizinballweitwurf (erfolgreich beim ersten Versuch), Sprung (zweite Wackeldisziplin und nicht erfolgreich), Reck (erfolgreich beim ersten Versuch) und Volleyball (erfolgreich).

Beim Volleyball und den folgenden Ballsportarten (Basketball und Fußball) bekam ich eine sehr gute Gruppe zugeteilt, die es uns allen 4 ermöglichte erfolgreich abzuschneiden. Während andere Gruppen deutliche Probleme mit Handling, Zusammenspiel und Antizipation zeigten, harmonierten wir von Beginn an und erlaubten den Prüfern keine Gedanken uns nicht erfolgreich zu bewerten.
Mit positivem Zwischenergebnis ging es am Nachmittag zu meinen „Paradedisziplinen“ Schwimmen und Laufen. Zu absolvieren waren einmal 100m Schwimmen aufgeteilt in mindestens 15m Tauchen, Rest der Bahn beliebig, 25m Rücken und 50m beliebig unter 1:55min. Trotz meinem Tauchfehler (gestartet auf Bahn 4, aufgetaucht auf Bahn 3 und schnell korrigiert) blieb ich mit 1:23min deutlich unter der vorgegebenen Richtzeit.

Nun stand nur noch der 3000m Lauf in 13min zwischen der Sporteignung und mir. Mein persönliches Ziel war meine Zeit aus Wiesbaden zu verbessern und mit 9:39min gelang mir das auch. Leider ging ich zu schnell an, sodass mir eine bessere Zeit verwehrt blieb.

Dies werde ich voraussichtlich nächsten Mittwoch nochmal versuchen anzugreifen.

Der Samstag stand ganz im Zeichen der beruflichen Weiterbildung/Fortbildung. 

Coach Sascha gibt der Gruppe Feuer beim Workout!

Zwischen 9-17h nahm ich an der Fortbildung des TRX Suspension Trainings teil und war sehr begeistert. Schon zu Beginn des Tages merkte ich, dass ich sehr viel Kraft auf der Bahn am Vortag gelassen hatte. In der Mittagspause machte ich nochmal ein kleines Intervalltraining (keine gute Idee).
Direkt nach der Fortbildung machte ich mich auf den Weg nach Offenbach zum Halbmarathon. Hier konnte ich meinen Podiumsplatz aus dem Vorjahr verteidigen und belegte wieder den 3. Gesamtplatz.

Podium: Platz 1, 2 und 3. (alle Eintracht Frankfurt!!!!!)

Den Rennverlauf würde ich als misslungen bezeichnen. Nach KM 8 waren meine Kräfte verbraucht und ich „kämpfte“ mich bis ins Ziel durch. Den Sieger und meinen Freund Yassir musste ich „ziehen“ lassen und konzentrierte mich, meinen Platz zu verteidigen. Sehr überrascht war ich allerdings, als mir der Viertplatzierte bei KM 17 entgegenlief und sich wieder hinter mir einreihte. Nach seiner eigenen Aussage hatte er versehentlich abgekürzt und wollte den ursprünglichen Abstand wieder herstellen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Sehr fragwürdig auf einem 3-Runden-Kurs.

Natascha konnte ungefährdet gewinnen.

Keine Kommentare: